Preisträger im ersten bundesweiten Fotowettbewerb des VFFK sind ermittelt

Borken, 13. März 2018

Mit einer Beteiligung von 340 Einsendungen war der vom Verein zur Förderung der deutschen Friedhofskultur (VFFK) ausgelobte Fotowettbewerb ein großer Erfolg

Die insgesamt 25 Preisträger im bundesweiten Fotowettbewerb des VFFK stehen fest. Der Verein zur Förderung der deutschen Friedhofskultur hatte dazu aufgerufen, unter dem Motto „Er ist…“ Friedhöfe als ganz besondere Aufenthaltsorte in ihrer einmaligen Herbst- und Winterstimmung fotografisch in Szene zu setzen. Mit 340 Einsendungen erfuhr dieser Aufruf eine große Resonanz. Eine dreiköpfige Jury wählte aus den Einsendungen die Gewinner heraus, was angesichts der qualitativ hochwertigen Bewerbungsfotos keine leichte Aufgabe war. Ausgelobt waren Preisgelder sowie Sachpreise.

Den 1. Platz (500,00 Euro) belegt Dirk Matthiesen aus Bonn. Ihn habe die Idee, stimmungsvolle Motive auf einem Friedhof einzufangen, sofort angesprochen, sagte Matthiesen bei der Preisverleihung in Bonn: "Insbesondere hat mich an meinem Motiv der Kontrast zwischen Hell und Dunkel, Licht und Schatten, Trauer und Hoffnung fasziniert", so der Preisträger.

Der 2. Preisträger (300,00 Euro) ist Manfred Muhr aus Alfter. Es sei für ihn das erste Mal, dass er an einem Fotowettbewerb teilgenommen habe, obwohl er schon vor vielen Jahren die Fotografie zu seinem Hobby gemacht habe, sagte Muhr, als er von seiner Platzierung im Wettbewerb erfuhr: "Allerdings hat mein Hauptaugenmerk immer auf der Motorsportfotografie gelegen, erst in den letzten Jahren ist die Landschaftsfotografie dazugekommen."

Eitel Illies heißt der Gewinner des 3. Preises (150,00 Euro). Er ist Friedhofsverwalter in Clausthal-Zellerfeld. „Der Friedhof ist für mich mehr als nur Arbeit, wo man morgens kommt und zum Feierabend geht“, betont Illies, sei er ihm doch regelrecht "ans Herz gewachsen". "Für den Fotowettbewerb kam für mich nur ein Motiv in Frage. Deshalb habe ich über mehrere Wochen jeden Morgen gewartet, bis ich ein Foto machen konnte, wo die Stimmung, das Licht und einfach alles passte."

"Wir gratulieren allen Gewinnern sehr herzlich", sagte Andreas Mäsing, Vorsitzender des VFFK, "und wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen, die mit ihren überraschenden und oftmals ungewöhnlichen Perspektiven dem Thema Friedhofskultur einen neuen Blickwinkel verliehen haben. Die gezeigte Kreativität war für die Jury und uns alle sehr beeindruckend."

Aufgrund der erfolgreichen ersten Runde werde der Fotowettbewerb ein zweites Mal aufgelegt, wie Mäsing ankündigte. Diesmal soll es um Frühlings- bzw. Frühsommerperspektiven auf Friedhöfen gehen. Damit werden diese besonderen Orte noch einmal in ganz andere Stimmungen getaucht. Der Fotowettbewerb "Er ist…" 2018 startet am 01. April und läuft bis zum 30. Juni. Infos zu Preisen, Terminen und Fristen gibt es unter www.er-ist-fotogen.de

Hier erhalten Sie die Pressemitteilung als PDF-Datei zum Download.
Hier, hier, hier und hier erhalten Sie die zugehörigen JPG-Bilder zum Download.